en
|
it
wald
shutterstock_118086250

Wandern – unzählige Wandermöglichkeiten in Berg und Tal

Entdecken Sie die vielen Panoramawege und sanften Bergwandertouren, die Trekkingpfade und abenteuerliche Bergtouren mit ihren vielen Serpentinen und Klettersteigen, oder auch die gemütlichen Wald-, Wiesen- und Forstwege.

golf

Golfen – auf zum Abschlag unter der Sonne

Golfurlaub vom Feinsten im Süden der Alpen, Südtirols Golfplätze sind hoch geschätzt von Profis und Freizeitgolfern. Mediterran bis alpin, im Einklang mit der landschaftlichen Umgebung. Durch das milde Klima der Region sind die Golfplätze von März bis Mitte Dezember bespielbar.
Golfplatz in der Nähe: Petersberg. (18 Loch)

iStock_000013989950_Large

Biken – Querfeldein im Cross-Country Stil

Wirtschaftswege, Forstwege und Alm Wege sind die Anziehungspunkte für die große einheimische Biker Szene. Das Angebot ist so groß und vielfältig, wie Südtirol selbst.

Frey-Argentinien

Klettergarten Truden – Mühlen

„Klettern das ganze Jahr und jederzeit“

Ausstattung:

  • Routenhöhe: bis zu 25 Meter
  • Ausrichtung der Felswand: Süd
  • Wandneigung: anliegend und senkrecht. Der Fels besteht aus Kalk.
  • Schwierigkeitsgrad: 60 Routen, von 3 bis 7a, wobei die meisten sich bei 5a, 6a und 6b ansiedeln.

Unterer Sektor
Vom Parkplatz (Hotel – Restaurant – Pizzeria Zur Mühle) aus, in ca. 10 Minuten zum Klettergarten (Beschilderung).

Oberer Sektor
In der zweiten Kehre, der nach Truden führenden Straße parken und auf dem Steig Nr. 12 bis zum Klettergarten.

schwimmen

Schwimmen

Südtirol und besonders das Südtiroler Unterland sind bekannt für zahlreiche Badeseen und Freischwimmbäder. Im Tal, in Auer und Neumarkt, gibt es wunderbare Freischwimmbäder mit großen Becken und Wasserrutschen und allem was dazugehört. Der Kalterer See ist ein herrlicher Badesee.  Und wem es dort zu heiß wird, der hat immer noch die Möglichkeit sich in den nahegelegenen Bergseen, etwa am Fennberger See hoch über Kurtatsch oder dem Göllersee in Aldein abzukühlen.

iStock_000018419940_Medium

Farbenprächtigste Landschaft im Herbst

Die wunderbare Landschaft mit ihren farbenfrohen Schattierungen lädt ein zum Erkunden der Natur: Bei einer Wanderung entdecken Sie die Herbstlandschaft des Südtiroler Unterlands auf eigene Faust! Gut ausgebaute Wanderwege führen Sie auf die verschiedenen Almhütten, und vorbei an dem einzigartigen und berühmten GEOPARC Bletterbach „UNESCO – WELTERBE“.

Genießen Sie nach einer Wanderung eine zünftige Brettl Jause oder verbringen Sie ihre Pause beim Törggelen

043

Das Törggelen

Törggelen (oder Törggele-Partie) bezeichnet den Südtiroler Brauch, im Herbst in geselliger Runde eine Mahlzeit einzunehmen.

Vor allem entlang der Weinstrasse  wo es den neuen Wein gibt, wurde schon früher im Herbst nach dem Weinpressen ordentlich geschmaust. Alle Helfer und Helfershelfer aus nah und fern wurden zu einer großen Marende eingeladen, ein kleines Fest, bei dem der neue Wein und der “Suser” (der neue Wein vor der Gärung) gekostet wurde.

Typisch für eine Törggele-Mahlzeit sind „Siaßer“ (Traubenmost in den ersten Tagen der Gärung) und junger Wein (Nuier) als Getränk sowie geröstete Kastanien (Keschtn), und eventuell süße Krapfen.

Als Hauptgericht gab es früher hauptsächlich Speck und Kaminwurzen (meist aus hauseigener Produktion) und Roggenbrot, oder einfache Gerichte aus der Bauernküche Südtirols.

Heute werden meist deftige Schlachtplatten mit Surfleisch, Sauerkraut, diversen Würsten (Blut- und Hauswurst) und Knödeln serviert. Anschließend gibt es Krapfen und Kastanien, mit einem typischen „Siaßn“ (Süßen Traubenmost)

mail-part-10

Motorrad

Idealer Ausgangspunkt, für herrliche Motorradtouren in und um Südtirol

Drei Beispiele für hervorragende Motorradtouren

iStock_000027695663_Large

Ihr Winterurlaub

Ein Winterurlaub bei uns macht der ganzen Familie Spaß. Wandern Sie mit Schneeschuhen durch die malerische Landschaft, genießen Sie ausgedehnte Spaziergänge durch den Naturpark Truden Horn oder ziehen Sie ein paar Schwünge auf weißen Pisten in den Dolomiten.
Prachtvoll glitzern die Schneekristalle in der Sonne und laden Sie ein, Ihren Winterurlaub zu einem Wintermärchen werden zu lassen.

Mit dem Motorrad über den Jaufenpass
Von allen Motorradtouren in Südtirol ist wohl die Jaufenpasstour DIE Tour schlechthin. Es handelt sich um einen gelungenen Mix aus atemberaubender Naturkulisse, idyllischen Rastmöglichkeiten und natürlich engen Kehren.
Die abwechslungsreiche Strecke von ca. 200 km über den Jaufenpass verbindet das Passeiertal mit dem Eisacktal und ist die kürzeste Verbindung zwischen den beiden Städten Sterzing und Meran. Unsere Tour beginnen wir somit Nahe der Kurstadt Meran. Von hier aus fahren wir ins Passeiertal, in Richtung St. Leonhard in Passeier. Am Ende des Tales geht es in zahlreichen Kurven und über 31 km auf den Jaufenpass. Der Blick nach Norden zeigt die beeindruckenden Gipfel der Ötztaler Alpen, während im Süden die Bergspitzen der Sarntaler Alpen in den Himmel ragen.

Auf 2.099 m am Jaufenpass angekommen, genießt man zuerst die Aussicht. Bewacht vom Jaufenspitz (2.483 m) und dem Saxner (2.359 m) kann man die Tour nach einer ausgiebigen Pause fortsetzen. Kurvenreich geht es auch hier wieder weiter, über Gasteig bis nach Sterzing. Das mittelalterliche Städtchen verdient schließlich noch einen Besuch in seiner beeindruckenden Innenstadt.

Von Sterzing aus geht es dann weiter zum höchsten Punkt der Tour, dem Penserjoch auf 2.211 m ü.d.M. (Achtung: das Penserjoch ist nur von Mai bis November befahrbar). Durch dunkle Wälder und weiten Wiesen führt die Tour nun durch das Sarntal bis in die Landeshauptstadt Bozen. Sollte es die Zeit noch erlauben, darf ein Abstecher in das Zentrum der Stadt auch hier nicht fehlen.

Hinweis: Im Sommer weht am Jaufenpass meist ein kühler Wind, im Frühling und Herbst ist der Wind bereits schneidend kalt! Der Pass ist im Winter normalerweise gesperrt. Wenn aber die Schneeverhältnisse eine Befahrung zulassen, ist der Jaufenpass auch im Winter für den Verkehr geöffnet, allerdings nur tagsüber.

Einzigartiges Dolomitenpanorama rund um den Sellastock.
Befahren werden bei dieser Tour fast 200 km.

Startpunkt ist die Ortschaft Welschnofen. Von hier aus erreichen Sie den Karerpass und die Ortschaften Vigo di Fassa, Canazei. Die Tour führt nun hinauf zum Sellajoch. Bereits das erste Ziel verspricht einen einzigartigen Blick auf die Dolomiten.

Direkt unter den Felswänden führt die Straße mit unzähligen Kehren hinauf auf den Pass. Am Gipfel angekommen, fahren Sie diese Straße weiter bis zur nächsten Kreuzung, an welcher Sie rechts abbiegen in Richtung Grödner Joch. Auch hier führt Sie wieder eine Straße mit zahlreichen Kehren bis zum Pass hinauf. Auch der Abstieg des Passes nach Corvara hat es wieder in sich. Von hier aus führt die Tour weiter auf dem Campolongopass mit Abstieg nach Arabba. In dieser Ortschaft angekommen, dürfen Sie hoch auf den bekannten Col di Lana blicken. Dieser Berg war zu Zeiten des 1. Weltkrieges Schauplatz vieler, blutiger Schlachten.
Die Tour geht weiter durch das Tal bis zur Ortschaft Andraz, wo Sie zum Passo di Falzarego abbiegen. Nach einer Pause, in der Sie das herrliche Panorama auf den Dolomiten genossen haben, führt die Tour in Richtung Passo di Valparola weiter. Vom Pass aus erreichen Sie S. Cassiano und Stern im Gadertal. Anschließend fahren Sie bis nach Corvara weiter und von dort erreichen Sie den Campolongopass und Arabba.

Nun können Sie für die Rückfahrt zwei verschiedene Möglichkeiten wählen: Sie können vom Campolongopass wieder zurück zum Grödner Joch und Sellastock fahren und danach Richtung Startpunkt. Oder direkt vom Campolongopass über den Passo Pordoi ins Fassatal und zurück nach Truden.

Motorradtour am Gardasee
Angenehmes Klima, Berge und Wasser in einem.

Der Gardasee ist der größte See Italiens, im Norden ist der See von Bergen umgeben wie den Monte Baldo, das südliche Ufer befindet sich schon in der Poebene. Bei einer Motorradtour ist der Gardasee Verkehrsmäßig einfach zu erreichen über die Brennerautobahn (A22) oder die Milano-Venezia (A4), um den See herum verläuft die Gardesana; auf dieser sind die meisten Ortschaften, die sich auf dem Gardasee befinden, zu erreichen. Südwestlich des Gardasees liegen die SS 572 (von Salò bis Desenzano del Garda) und die SS 11 (Von Desenzano bis Peschiera) in der Nähe des Sees.